haschisch.de

Cannabis

Foto: pixabay.com

Haschisch oder Hasch setzt sich aus Cannabistrichomen, mit dem aktiven Wirkstoff THC und weit über hundert anderen Cannabinoide wie CBD oder CBG zusammen. Hasch wird auch als ?%** oder Chocolate bezeichnet und wird aus den Teilen der weiblichen Cannabispflanze gewonnen. Die Verarbeitung zu gepresstem Hartz erfolgt in Platten oder in Blöcken. Cannabis ist der Oberbegriff für Haschisch, Marihuana und Haschöl.

Hasch aus Trockensiebung

Haschisch ist eine von zwei wichtigsten Handelsformen von Cannabis. Es handelt sich um harzreiche, gepresste Teile der Hanfpflanze und hier besonders die der weiblichen Blüten. Die Pressung erfolgt, damit die Substanz besser transportiert und gelagert werden kann.

Der Name Haschisch hat seinen Ursprung aus dem Arabischen und lautet "Kraut". Klassische Herkunftsländer sind Marokko, Türkei, Afghanistan und Libanon.

Es gibt unterschiedliche Methoden Hasch herzustellen. Die bekannteste Methode zur Gewinnung von Hasch ist die Trockensiebung. Dabei werden ausgewachsene und getrocknete Cannabispflanzen über ein feinmaschiges Sieb gerüttelt oder auch zerrieben. Dabei wird das kristalline, puderige Harz aufgefangen, das von der Pflanze abfällt. Wird ein feinmaschiges Sieb benutzt, so wird Hasch von hoher Qualität erzeugt, während ein Sieb das weitmaschig ist, eher minderwertigen Hasch produziert. Diese Mischung hat einen höheren Anteil an Pflanzenmaterialien. Nicht nur die Trockensiebung selbst, sondern auch die Dauer und Intensität des Schüttelns führt zu verschiedenen Ergebnissen.

Beste Qualität von trocken gesiebtem Haschisch entsteht, wenn hochwertige Pflanzen nur bis zu zwei Minuten über dem feinen Sieb ausgeschüttelt werden, damit vorwiegend die reifsten und bestens entwickelten Trichome aufgefangen werden.

Handreibe-Technik

Die Handreibe-Technik ist die zweitbekannteste Methode nach der Trockensiebung. Praktiziert wird sie in Teilen Indiens, Nepals und Pakistans. Das Produkt wird in alle Welt exportiert. Weltweit gesehen ist handgeriebenes Haschisch fast so gut verbreitet wie das durch Trockensiebung erzeugte Haschisch.

Beim handgeriebenen Hasch wird das Cannabisharz aus den auf dem Feld wachsenden, lebenden Pflanzen gewonnen. Die Hasch-Erzeuger rennen dabei mit ausgebreiteten Armen durch Felder voller reifer Cannabispflanzen. Das klebrige Harz bleibt an der Haut hängen, sodass es in Bälle gerollt werden kann. Danach erfolgt die Trocknung.

Die Qualität des handgeriebenen Haschs hängt von der Qualität der Pflanze ab und auch von der Sorgfalt, mit der es vermieden wird, dass sich Pflanzenteile mit dem Hasch vermischen. Außerdem ist die Trockenzeit wichtig, aber das ist nicht nur bei handgeriebenem Haschisch wichtig, sondern bei jeder Methode der Haschherstellung. Aber im Fall des handgeriebenen Haschs ist die Trocknung besonders wichtig, da die frischen Pflanzen jede Menge Feuchtigkeit haben, die vollständig entfernt werden muss.

Die beste Technik

Die Techniken zur Gewinnung des Harzes aus dem Cannabis sind immer mehr verbessert worden. Darum haben die daraus erzeugten Produkte eine exzellente Qualität. Die Industrie für medizinischen Cannabis setzt sich immer mehr durch. Deshalb zählt das von zugelassenen, kontrollierten Erzeugern hergestellte Hasch in medizinischer Hinsicht zu den exklusivsten Cannabisprodukten, die es weltweit gibt.

Hochwerte Extrakte werden beispielsweise mit Alkohol und Butangas hergestellt, aber auch eiskaltem Wasser. Die Kristalle müssen mit jeder Technik voneinander getrennt werden können, damit Hasch erzeugt werden kann. Aber die Methode der Trockensiebung oder das Handreibeverfahren werden nie zu solch einer Reinheit kommen, wie die Formen der mechanischen und chemischen Trennung. Es gibt noch Extraktion durch Wasser und Extraktion durch Lösungsmittel.

Der reinste und stärkste Hasch ist der durch Lösungsmittel erzeugte. Da es aber mit dem Hantieren mit ätherischen und brennbaren Bestandteilen gefährlich werden kann, sollte nur der seine eigenen Lösungsmittelextrakte herstellen, die Erfahrung damit haben.